Schilyismus

Fred erschafft ein neues Wort: den Schilyismus.


Unser Chef-Security-Man hat mal wieder ganze eigene Vorstellungen davon, wie man denn die Sicherheit im Staate gewährleisten kann: dazu zählen unter anderem schon mal das präventive Wegsperren und damit eine grobe Verletzung verfassungsmäßig garantierter Grundrechte. Natürlich kann es dabei auch passieren, dass unschuldige, unbescholtene Bürger betroffen sind (“Kollateralschaden”).

Wie Fred es schon so treffend beschrieb: auch ich möchte eine gewaltfreie WM 2006 in Deutschland, ohne Hooligans, aber mit Fans aus aller Welt, die friedlich und miteinander feiern können. Allerdings frage ich mich, ob die derzeitigen Planungen zur Wahrung der Sicherheit nicht über die Stränge schlagen… Personalisierte Eintrittskarten, videoüberwachte Stadien — wann kommen die RFID-Tags im Hot-Dog?

Zufälligerweise lese ich gerade “1984″ von George Orwell. Beängstigend, die Ähnlichkeiten.

Passend dazu gab es gestern Abend einen Einsatz der Luftwaffe, die eine polnische Piper mit Elektronikproblemen auf dem Flughafen Stuttgart zur Landung gezwungen begleitet hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *