Berliner Ökostrom kommt aus der Schweiz

schweizer_gemuese.jpgVor wenigen Tagen hatte ich geschrieben, dass ich aufgrund der minimalen Mehrkosten auf Ökostrom umsteige.


Heute kamen die Verlagsunterlagen der Bewag an (ein neuer Auftrag muss der Rechtsgültigkeit wegen schriftlich mit Unterschrift im Original erfolgen), anbei habe ich ebenfalls eine kleine Informationsbroschüre erhalten.

Ganz und gar natürlich: die Herkunft.

Mit Ökopur setzen Sie auf 100% Natur. […] Die Zusammensetzung:

  • Wasserkraft aus dem Schweizer Wasserkraftwerk Campoco Logno
  • Wind und Wasser vergütet nach EEG (Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien)
  • Biomasse aus dem Heizkraftwerk Klingenberg in Berlin
  • Sonnenenergie von den Dächern Berlins

Ob der Strom dann auch so konkurrenzlos gut ist wie das Schweizer Gemüse (das ich wirklich vermisse!)?

Anmerkung: Campoco Logno scheint korrekt “Campocologno” geschrieben zu werden — zumindest liefert Google dazu deutlich mehr Ergebnisse.

3 thoughts on “Berliner Ökostrom kommt aus der Schweiz”

  1. Ha, siehste. Und hier in der Schweiz behaupten sie, wir hätten zuwenig Strom und müssten deshalb dringend ein AKW bauen. Vermutlich, damit sie mehr Ökostrom teuer nach Deutschland verkaufen können…

  2. @jeanpierre
    “Campocologno” ist richtig.
    Der Gemüselink ist kaputt.

    @Matthias
    Es gibt zwei verschiedene Sorten Strom:

    die Bandenergieversorgung, deren Produktion nicht abgeschaltet werden kann: Flusskraftwerke, Heizkrafterke, AKWs.

    Die Spitzenergieversorgung, deren Produktion auf Knopfdruck verfügbar ist: Wasserkraftwerke mit Stausee (Speicherkraftwerke), Gasturbinenkraftwerke.

    In Deutschland gibt es nur ganz wenige Speicherkraftwerke, weshalb zu Spitzenzeiten, z.B. gegen Mittag Strom aus den Alpenländern importiert wird. Nachts kauft die Schweiz den Strom der deutschen Kohlenkrafterke und AKWs zurück und pumpt damit einige Stauseen wieder voll.

    Über das Jahr gerechnet hat bis jetzt die Schweiz Strom exportiert. Der steigende Stromverbrauch in der Schweiz führt aber ohne den Bau neuer Kraftwerke dazu, dass in Zukunft die Schweiz Strom importiert … und der stammt meist aus französischen AKWs im Rhonetal.

    Die Sache hat eigentlich keine richtige Lösung. Es gibt folgende Varianten :
    - ein AKW bauen
    - manchmal fällt der Strom aus (wie bei der SBB)
    - wir brauchen weniger Energie
    - ein Wasserkraftwerk bauen (Greina oder so)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *