Die Deutsche Bahn baut ihre alten ICEs um

In einem Artikel auf Spiegel Online erfahre ich, dass die Deutsche Bahn ihre alten ICE-Züge kräftig umbauen will.


Das Audio- und Video-Angebot wird aus den Zügen entfernt (“Es besteht heute kein Bedarf mehr an den Audio- und TV-Programmen”, so Bahnsprecher Felser), dafür soll künftig an jedem Doppelplatz eine Steckdose untergebracht werden, damit die Reisenden ihre mitgebrachten Laptops und MP3-Player mit Strom speisen können.

Im Übrigen fallen die Fußstützen weg (die fand ich ohnehin immer sehr unangenehm und habe sie nicht benutzt). Desweiteren wird die Sitzreihe knappe 4 cm kürzer — ob man das merkt, ist die eine Frage, vielmehr interessiert mich, was die Bahn sich davon verspricht? Wieviel zusätzliche Sitzplätze ergeben sich dann pro Wagen?

2 thoughts on “Die Deutsche Bahn baut ihre alten ICEs um”

  1. Hm. Es ist zwar schade um das Audioprogramm, in das ich immer ganz gerne reingehört habe, aber wenn wir dafür Strom haben und unser eigenes iTunes (etc) betreiben können, soll mir das sogar lieber sein.

    Das ist in jedem Fall vielseitiger als die bisherige Verkabelung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *