Umzug von MovableType zu WordPress

Seit gestern gibt es die neue Version 3.2 der Weblog-Software MovableType.

Nachdem das Update nach einigem Hin und Her endlich mal fehlerfrei durchgelaufen war (im Update-Paket, das ich heruntergeladen hatte, fehlte das JSON Perl Modul), habe ich mich voller Erwartung das erste Mal eingeloggt und leider festgestellt, dass ich keine Beiträge mehr editieren geschweige denn erstellen kann 🙁

So habe ich mich heute morgen entschlossen, doch mal WordPress auszuprobieren, was ich schon seit langem vorhatte. Der Umzug war nicht ganz einfach (ich musste den Export aus MovableType erst von Mac-Latin-1 nach UTF-8 konvertieren und anschließend noch den überaus interessanten Zeitzusatz EM/FM statt AM/PM ersetzen), allerdings sind nun alle alten Beiträge auch im WordPress-Blog und ich fange langsam an, mich einzuarbeiten und ein bisschen mit dem Aussehen zu spielen.

OpenBC überarbeitet die AGBs noch einmal

Die Rekationen auf meinen Blog-Eintrag “Eigentor von OpenBC” sind erstaunlich. Einige enttäuschte User schreiben mir E-Mails und Kommentare.

Auch Daniela Waschow von OpenBC hinterlässt in meinem Blog einen Kommentar und erklärt, dass es sich bei dem von mir angeführten Punkt in den AGBs um ein Versehen gehandelt habe und dass die Plattform selbstverständlich auch weiterhin Angestellten (und nicht nur Selbstständigen und Gewerbetreibenden) offen steht.

Eigentor von OpenBC

OpenBC ist (ähnlich wie beispielsweise Orkut) eine Website, die das Social Networking, also das Kontakte knüpfen, vereinfachen soll.

Die Ausrichtung bei Orkut war eher privater Natur, während sich OpenBC hingegen mehr an diejenigen Interessenten wandte, die geschäftliche Kontakte knüpfen wollten.

OpenBC hat mir heute per E-Mail mitgeteilt, dass sie ihre AGBs ändern. Folgender Passus ist äußerst interessant und betrifft sicherlich nicht nur mich:

2.3. Der Nutzer sichert zu, dass er im Zeitpunkt der Registrierung volljährig sowie Gewerbetreibender oder Freiberufler ist und die openBC-Websites ausschließlich in Ausübung seiner gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit nutzt.

Tut mir leid, aber den Punkt kann und will ich nicht akzeptieren. OpenBC behält sich für den Fall, dass ich die AGBs nicht akzeptiere, natürlich vor, die Mitgliedschaft zu beenden. Bin mal gespannt, was sich da entwickelt.

Mehr Freunde resp. Kunden schaffen sie sich damit bestimmt nicht.

Update: OpenBC überarbeitet die AGBs noch einmal