Digitales FreeTV bei KabelDeutschland

Digitales Free-TV empfangen Sie (…) für eine einmalige Freischaltgebühr in Höhe von 14,50 Euro. Genießen Sie ab sofort Tele 5, BBC World, Bloomberg TV, MTV, Nick, TV5, TRT International und 123.tv in digitaler Qualität.


Das reizt mich ja jetzt nicht wirklich… Die öffentlich-rechtlichen Sender bekomme ich jetzt schon (fast kostenlos — bis auf die GEZ- und Kabelanschluss-Gebühren). Auch wenn Rammeln-Titten-Lügen-TV (RTL) ab 1. Januar im digitalen Kabelnetz zu empfangen ist, werde ich dem freundlichen Angebot wohl kaum nachkommen.

Die wirklich interessanten PayTV-Kanäle (National Geographic, Animal Planet etc.) kann ich auch (billiger) als Zusatzpakete bei Premiere haben.

Solange aber kein PayTV-Betreiber endlich auf den Trichter kommt, dass ich gewisse Serien (beispielsweise Friends oder Simpsons) im Originalton schauen möchte (was eigentlich mit einer zweiten Tonspur bei dem ganzen tollen neuen besseres-Bild-besserer-Ton-besseres-Programm-Digital-Fernsehen recht einfach zu lösen sein sollte), werde ich mir garantiert kein PayTV-Abo zulegen und die Sendungen halt nach wie vor auf DVD ausleihen…

5 thoughts on “Digitales FreeTV bei KabelDeutschland”

  1. Mittlerweile lief mein TV schon seit Wochen nicht mehr. Wenn das so weitergeht, werde ich mir einen TV ohne Tuner anschaffen, den Receiver verkaufen und ihn nur noch für die Ausgabe vom Mac nutzen.
    Dann kann mich mal die G-E-Z gern haben und ich tue wieder das, was ich früher schon nur allzuoft getan habe: Lesen.

  2. Leider auch auf ProSieben keine Originaltöne. Das ist wirklich schade. Angesichts dessen dass das so ziemlich alle anderen europäischen Pay-TV-Sender anbieten, frage ich mich hinter welchem Mond man eigentlich in Deutschland lebt.

    @Denny: Lesen++ 🙂 Wenn ich mir das Fernsehprogramm hier so anschaue, habe ich auch keine große Lust mehr zu schauen. Bis auf die bei uns erst in zwei Jahren gezeigten Folgen von CSI und so weiter kommt hier derselbe Schund wie in Deutschland. Nur schlimmer.

  3. vielleicht wird es in 2006 besser. Allerdings ist das Problem wohl eher, das es sich nicht lohnt für die 20% der Fernsehkonsumenten, welche O-Ton sehen wollen einen eigenen Audio-Stream einzurichten. Das ist halt Deutschland, no service – no consumer. lieber brave kunden in käfigen die sich scoren lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *