Versuchsaufbau im Kühlschrank

Beim Shopblogger wird gerade herrlich über Bürokühlschränke diskutiert.


In unserem Büro herrschen ähnliche Regeln: jeden Freitag wird alles Offene wie z.B. Reste vom Mittagessen (doggy bags) weggeworfen. Verschont werden nur länger haltbare Lebensmittel (Butter, Senf, Marmelade etc.). Die Putzfrau hat daher meinen persönlichen mikrobiologischen Versuchsaufbau (teure französische Import-Salami — die hält doch länger als fünf Tage!) mitsamt Tupperware(TM) in den Müll befördert. Mist.

Übersehen hat sie natürlich nur die Milch (Allgemeineigentum), die mich dann heute früh freudig persönlich mit Namen begrüßte.

2 thoughts on “Versuchsaufbau im Kühlschrank”

  1. Ich habe einmal am Montag Milch in den Kaffee gegossen nur um es gleich zu bereuen: Es war (zwar pasteurisierte, aber sonst) unbehandelte Kuhmilch, die am Freitag noch sehr schmackhaft war, aber über das Wochenende ein Eigenleben entwickelt hatte. Ãœäääh.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *