Deutsche Kennzeichen in Kalifornien

Porsche mit deutschem Kennzeichen in Mountain ViewHeute habe ich innerhalb weniger Tage schon das zweite Mal ein Auto mit deutschem Kennzeichen im Santa Clara County gesehen… Natürlich fragte ich mich, wer so sehr an seinem Auto hängt, dass er es mit über den großen Teich nimmt (gut, bei dem Porsche könnte ich das nachvollziehen, bei dem VW Passat, den ich zuvor sah, eher nicht…).


Erst als ich dann um das Auto herum ging, lüftete sich das Geheimnis: Die AU auf dem vorderen deutschen Kennzeichen war nämlich schon länger abgelaufen und auf der Rückseite des Wagens prangte ein kalifornisches license plate.

9 thoughts on “Deutsche Kennzeichen in Kalifornien”

  1. Nein, das entspricht eher dem US amerikanischen Kennzeichen, was man in deutschen Heckscheiben gelegentlich sieht. Eine Reminiszenz an das Heimatland.

    Eigentlich muss man in CA vorne und hinten ein Kennzeichen haben, manche Staaten handhaben das aber anders. Deswegen wird nicht so streng kontrolliert und deswegen machen das Leute.

  2. Ich hörte auch schon von Leuten, die bei ihren “special interest plates” nur ein Kennzeichen (hinten) montieren — wenn nämlich beide plates gestohlen werden, kann man dieses Kennzeichen nicht mehr erneut zugeteilt bekommen.

  3. Im Gegensatz zu Deutschland, wo sie mit Strafen das eigentlich Gewollte erzwingen wollen (nämlich: zwei Kennzeichen am Auto) und ziemlich böse werden wenn man es dann nicht macht, kann man in den USA ja auch alle paar Monate seinen Strafzettel zahlen und trotzdem das zweite Kennzeichen nicht montieren…

  4. Das hat sich zumindest in L.A. geaendert. Hier wird seit einiger Zeit staerker kontrolliert und Leute, die mal aufgefallen sind, werden durchaus auch zu Hause besucht. Da werden aus den ‘alle paar Monaten’ schnell mal ‘alle paar Wochen’ oder am Ende auch ‘alle paar Tage’. Das wird dann natuerlich recht schnell recht teuer.

    Die Sinnhaftigkeit des Rumfahrens ohne vorderes Nummernschild hat sich mir noch nie erschlossen, aber das ist mal ein anderes Thema zu anderer Zeit.

  5. Von wegen “warum nimmt man sein Auto mit über den großen Teich?” Bei recht neuen Autos kann der Wertverlust so schmerzhaft sein, dass ein Verschiffen des Autos sich sogar lohnt. Ich plane, mein 3 Monate altes Auto im Winter mit nach NY zu nehmen, allerdings dann auch die deutschen Kennzeichen abschrauben, da man IIRC nur 6 Monate mit deutscher Zulassung dort rumfahren darf.
    Wobei ein Verschiffen nach NY sicherlich nochmal deutlich günstiger ist (~1.500EUR) als nach Kalifornien (weiss jemand, wie teuer das ist?).

  6. Das ist ein Fake-Kennzeichen, das so offiziell nie herausgegeben wurde. Denn den Bindestrich gabs ganz kurz mal 1994 bei Presentation der Euro-Kennzeichen in und um Berlin. In Hannover (H) wurden diese Kennzeichen erst 1995 herausgegben. Nie mit Bindestrich. Als Stadtsiegel hat dieser Porsche auch einen recht merkwürdigen Bundesadler. Fake-Kennzeichen gibts hier: http://www.theplateman.com/

  7. deutsche nummernschilder (oder welche die danach aussehen) sind mittlerweile ein absoluter trend in den usa. so schätze ich mal, dass das auto auf dem bild aus einem bundesstaat ohne Front-nummernschild-pflicht stammt (wie beispielsweise florida oder south carolina).

Comments are closed.