eBay: Willkommen im 21. Jahrhundert!

Als ich im März in die USA gezogen bin, wollte ich gerne meine bei eBay hinterlegte Anschrift ändern. Das Aktualisieren der Liefer- und Rechnungsadresse klappte problemlos, nur die Adresse, die eBay für mich in ihrem eigenen System fährt, ließ sich nicht aktualisieren:


eBay-Adresse aktualisieren

Ich hielt das damals für einen der zahlreichen Systemfehler bei eBay und kümmerte mich nicht weiter darum. Erst als ich vor kurzem mal wieder einen Artikel kaufte, erinnerte ich mich wieder daran. Und siehe da: das Ändern der Adresse funktioniert immer noch nicht. Als Antwort auf meine Mail an den eBay-Kundendienst bekam ich dann folgende Nachricht:

Sehr geehrter Herr Wenzel,

vielen Dank fuer Ihre Nachricht. Sie haben uns gebeten, Ihre Kontaktdaten zu aktualisieren.

Leider koennen Sie zurzeit Ihre Adressdaten nicht selbst in Mein eBay aendern. Selbstverstaendlich werden wir das gerne fuer Sie uebernehmen.
Um Missverstaendnisse auszuschliessen, teilen Sie uns bitte Ihre alte und neue Anschrift mit:

1) alte Adresse:

vollstaendiger Name:
Strasse und Hausnummer:
PLZ und Ort:
Geburtsdatum:
Telefonnummer:
Mitgliedsname:
E-Mail-Adresse:

2) neue Adresse:

vollstaendiger Name:
Strasse und Hausnummer:
PLZ und Ort:
Telefonnummer:

Sobald wir Ihre Adresse geaendert haben, melden wir uns wieder bei
Ihnen.

Wir bedanken uns schon jetzt, Herr Wenzel, fuer Ihre Geduld und Ihre
Mithilfe.

Mit freundlichen Gruessen

Xxxxxxx Xxxxxx
eBay Kundenservice

eBay ist also nicht in der Lage, ein System einzurichten, mit dem der Kunde seine Adresse aktuell halten kann. Es ist ja auch recht ungewöhnlich, dass man mal umzieht. Zur Verdeutlichung: ich möchte eine neue deutsche Adresse angeben, nicht meine Anschrift in den USA. Natürlich verstehe ich die Bedenken, dass man den bösen Buben das Ändern von Adressen und Bankverbindungen nicht unbedingt erleichtern will, sobald sie einen fremden eBay-Account unter ihre Fuchtel bekommen haben. Dass man dafür aber immer noch keinen funktionierenden Workflow gefunden hat, ist schon schwach.

Das Einführen einer Adressverifikation (z.B. PostIdent) wäre der einfachste Schritt dafür. Die Adresse ließ sich dann vorläufig speichern und nach erfolgreicher Bestätigung ins System übertragen. Jedes Online-Geldinstitut handhabt das auf die gleiche Art und Weise, warum sollte das nicht auch bei eBay möglich sein? Als hübsches Abfallprodukt ließen sich damit auch gleich der Kundenstamm verifizieren (gut fürs eBay-Marketing), Karteileichen entfernen (schlecht für die Bilanz. Weniger Kunden = weniger aufgebauschte Erfolgsstory) und ein paar finstere Gestalten (Adressfälscher) erwischen — gut für die betrogenen eBay-Kunden (ganz gleich, ob Verkäufer oder Käufer), schlecht für eBay, das immer noch [vermutlich sehr gut] an diesen über die Gebührenerhebung an den Transaktionen verdient.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *