200000 km

200000 km


Das Auto fährt sich noch immer gut und braucht erstaunlich wenig Sprit — leider ist es nur nicht wirklich mit Hubraum und PS gesegnet… Das kommt dann beim nächsten 😉

Wegen der Nachfragen: ja, der fährt immer noch 🙂

Ab und an verlieren die Reifen ein wenig Luft (ich fürchte, der Reifen hinten links hat ein kleines Loch) oder der Corsa braucht ein paar Ersatzteile, die man aber günstig auf dem Schrottplatz oder gar bei eBay findet. Seitdem wir den Corsa [an eine Fahranfängerin] verliehen hatten, zieren ihn ein paar mehr oder weniger auffällige Dellen im Kotflügel und der Stoßstange, aber who cares? Solange das Auto noch fährt und nicht durchrostet. Den Wiederverkaufswert kann das nicht mehr weiter mindern… Immerhin darf ich problemlos in jede Umweltzone, denn der Corsa erfüllte schon 1996 die Euro 4-Abgasnorm und hat dementsprechend eine grüne Plakette bekommen.

Die Opel-Apotheke in Stuttgart-Möhringen wollte knapp 160 Euro (inkl. Einbau) für einen neuen Scheinwerfer auf der Beifahrereseite haben (die Halterungen waren angerissen und der Scheinwerfer wurde nur noch von Fahrtwind und Motorhaube in Position gehalten). Freundlicherweise hatte man den Scheinwerfer dort gleich ausgebaut und dabei die Plastikhalterung zerbrochen. Musste ja ohnehin ersetzt werden. Grrr.

Die wirklich kompetenten Leute von Opel Kundrath in Biberach/Riß gaben mir dann aber den entscheidenden Tipp, so dass ich einen Scheinwerfer für 25 Euro fand und ihn selber einbauen konnte. Lediglich zum Scheinwerfer einstellen fuhr ich dann noch mal in die Werkstatt, hier gab’s dann auch für ein paar Cent die fehlende Scheinwerferklammer, die beim Unfall verlustig geworden war. Den Service gab’s gar umsonst, wobei ich mich wenigstens mit einer Spende in die Kaffeekasse bedanken konnte. Der Ausdruck “freundlicher Opel-Händler” trifft dort voll und ganz zu.

Und jetzt strahlt der Corsa wieder wie eine Eins (naja, zumindest sehe ich auch nachts wieder was…). Ist und bleibt halt ein Schrauberauto…

P.S. Der Stellmotor am Scheinwerfer lässt sich links rum wesentlich einfacher heraus drehen als rechts rum… Falls das mal jemand nachmachen will.

2 thoughts on “200000 km”

  1. Hey JP,

    congrats to 200.000 km, the first 1/3 of a German cars life, right? I am mising driving on the German Autobahn!

    Btw: Nice Theme 😉

    Frank

  2. Yep. Still 400K km to go 😉

    To be honest, the car doesn’t run faster than 90 mph — so that almost feels like driving on a Californian highway. Except for all the Porsches, Mercedes’, Audis and BMWs passing you WAAAAAAAAAAAAY faster…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *