Media Markt: Chance vertan

Lieber Media Markt!


Auch Euch sollte schon zu Ohren gekommen sein, dass mancher Kunde umgarnt werden will. Oder wenigstens beraten. Oder wahlweise zumindest bedient.

Wenn ich 10 Minuten vor einer Vitrine nach einem Verkäufer Ausschau halten muss, ist das eine Sache. Vielleicht war viel los, vielleicht hattet Ihr einfach einen schlechten Tag. Mit mehr Kompetenz hatte ich dann aber schon gerechnet, als endlich eine Eurer festgewachsenen, quasselnden Grazien rübergewackelt kam.

Schön, dass wenigstens Euer Ausstellungsgerät nicht nur ein Dummy war. Schade allerdings, dass Eure reizende Verkäuferin weder bereit war, einen Akku einzulegen (wie soll ich FÜHLEN, ob das Gerät schwer oder leicht ist, wenn die Komponente, welche am meisten wiegt, fehlt?), geschweige denn ein Netzteil zu organisieren. Sorry, aber ich kaufe ein Mobiltelefon nicht, weil es sich gut anfühlt, sondern weil ich brauchbar damit umgehen kann. Und das kann ich nunmal nur ausprobieren, wenn das Ding Saft hat.

Das geschulte Verkauspersonal versuchte es dann auf die harte Tour: klimpernde Augen und tiefe Einblicke. Der Wink mit dem Zaunpfahl (in bester John-McClane-Manier; schaut noch mal “Die Harder”) verfehlte sein Ziel allerdings ebenfalls nicht.

So zog ich dann unverichteter Dinge wieder ab, ohne das Betriebsergebnis der Media-Saturn-Gruppe positiv zu beeinflussen. Das E71 konnte ich dann ein paar Meter weiter bei Vodafone betatschen und werde es jetzt wohl bei einem Onlineshop bestellen. Sorry, MM. You screwed up.

3 thoughts on “Media Markt: Chance vertan”

  1. Aha, Du gingst also nur in den MM um das Objekt Deiner Begierde mal zu betatschen um es dann ohnehin “… wohl bei einem Onlineshop bestellen” zu gehen. Das wusste die geschulte Verkaufsgrazie gleich und hat doch völlig korrekt reagiert xD

  2. Nein, ich wäre vollkommen gewillt gewesen, die 40 Euro mehr auszugeben und hätte bei Media-Markt gekauft (der Preis ohne Vertrag im Vodafone-Shop liegt allerdings jenseits von Gut und Böse — ich muss ja nicht gleich übertreiben).

    Aber mein Geld bekommt die Schnalle nicht, wenn sie mich nicht mal probieren lässt :-p Wo kämen wir denn da hin…

  3. Sebas twittert: “Im Fachhandel beraten lassen und dann billig im Internet kaufen finde ich ja ziemlich asozial. So geht der Mittelstand kaputt.” — das passt gerade so schön zum Thema.

    Das sehe ich ja sehr ähnlich. Ich kaufe durchaus bei kleinen und mittelständischen Händlern. Aber wenn sich die Beratung auf Verpackungspräsentation reduziert, wo ist dann bitte für mich der Vorteil gegenüber einem Online-Shop? Ein bisschen was muss der Händler auch für mich tun, um den üblicherweise höheren Preis zu rechtfertigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *