IKEA Pax: Vorsicht bei den Schubladen…

Wer gerade dabei ist, sich mit der Idee anzufreunden, sein Schlafzimmer mit der Schrankserie Pax von IKEA zu verschönern, der sei hiermit gewarnt. Das Ding ist sauschwer (2,50 m Schrank wiegen 300 kg) und wirklich unhandlich — glücklicherweise vermietet Europcar direkt im IKEA stundenweise Sprinter.

Im Katalog und in der Ausstellung haben die gezeigten Schränke meist unten direkt über der Bodenplatte Schubladen eingebaut. “Super Idee”, dachten wir uns und kauften auch gleich welche. Für jeden Schrank eine. Eingebaut, passt. Sieht klasse aus und der Platz zwischen der Bodenplatte und dem darüber liegenden Zwischenboden ist optimal ausgenutzt.

Erst als wir dann ganz zum Schluss die Türen montieren wollten, merkten wir, dass die Scharniere der Türen leider auf genau die gleiche Höhe müssen wie die Schienen der von uns an dieser Stelle eingebauten Schubladen. Gnar. Auch der Pax-Planer lässt solche Planungen kommentarlos durch. (Für die IKEA-Programmierer: hier fehlt eindeutig eine Validierung!)

Also: nochmal alles umbauen. Und in Zukunft für die Türscharniere die drei untersten Löcher frei halten.

Nachtrag aus dem Jahre 2010: Nach unserem letzten Umzug waren wir noch mal bei IKEA. Inzwischen gibt es für Pax Drahtkörbe, die nicht ganz so stabil sind wie die Holzschubladen, sich aber auch ganz unten im Schrank auf Höhe der Scharniere befestigen lassen.