IKEA Pax: Vorsicht bei den Schubladen…

Wer gerade dabei ist, sich mit der Idee anzufreunden, sein Schlafzimmer mit der Schrankserie Pax von IKEA zu verschönern, der sei hiermit gewarnt. Das Ding ist sauschwer (2,50 m Schrank wiegen 300 kg) und wirklich unhandlich — glücklicherweise vermietet Europcar direkt im IKEA stundenweise Sprinter.


Im Katalog und in der Ausstellung haben die gezeigten Schränke meist unten direkt über der Bodenplatte Schubladen eingebaut. “Super Idee”, dachten wir uns und kauften auch gleich welche. Für jeden Schrank eine. Eingebaut, passt. Sieht klasse aus und der Platz zwischen der Bodenplatte und dem darüber liegenden Zwischenboden ist optimal ausgenutzt.

Erst als wir dann ganz zum Schluss die Türen montieren wollten, merkten wir, dass die Scharniere der Türen leider auf genau die gleiche Höhe müssen wie die Schienen der von uns an dieser Stelle eingebauten Schubladen. Gnar. Auch der Pax-Planer lässt solche Planungen kommentarlos durch. (Für die IKEA-Programmierer: hier fehlt eindeutig eine Validierung!)

Also: nochmal alles umbauen. Und in Zukunft für die Türscharniere die drei untersten Löcher frei halten.

Nachtrag aus dem Jahre 2010: Nach unserem letzten Umzug waren wir noch mal bei IKEA. Inzwischen gibt es für Pax Drahtkörbe, die nicht ganz so stabil sind wie die Holzschubladen, sich aber auch ganz unten im Schrank auf Höhe der Scharniere befestigen lassen.

6 thoughts on “IKEA Pax: Vorsicht bei den Schubladen…”

  1. Das Problem, den Schrank zu eingerichtet zu haben um dann festellen zu müssen, dass die Türscharniere mit der Schiebeleiste der unteren Schublade kollidiert, hatten wir auch.

    Ich finde es auch ärgerlich, dass es weder in den Anleitungen, noch bei dem Pax-Planer für den PC entsprechende (Warn-)Hinweise gibt. Auch bei Ikea selbst hat mich die Angestellte am PAX-Stand nicht darauf hingewiesen, dass die Türen besser vor der Inneneinrichtung angebracht werden sollte.

    Es gibt aber noch weitere Einschränkungen: auch wenn man die Schublädenleisten mit den Scharnieren “in Einklang bringt”, lassen sich die Schubladen nicht einbauen, wenn neben diesen ein Scharnier liegt. Bei der Planung der Schubladen muss man also nicht nur darauf achten, dass deren Schiebeleisten nicht an dem Ort dort sind, wo das Scharnier ist, sondern die gesamte Schublade darf nicht in Höhe eines Scharnieres liegen. Auch eine Sache, die man nur durch ausprobieren erfährt, entsprechende Hinweise gibt es nirgends…

  2. Vielen Dank für die Warnung!
    Ich hätte mir fast eine Kombination mit zwei Schubladen im unteren Schrankteil bestellt…

  3. Jaja, das ist hier schon etwas älter, aber trotzdem: Bei uns wurde dieses Problem durch eine Ikea-Angestellte angesprochen. Wir haben Pax erst im Planer so geplant, wie wir es uns vorgestellt hatten. Dabei wurde schon manchmal der Fehler angezeigt, dass in den Löchern, in die wir gerade eine Schublade packen wollten, bereits ein Scharnier steckt. Haben wir also dank diesem Hinweis berücksichtigt.

    Bevor wir die Teile zusammengekauft haben, haben wir die Planung im Ikea geladen und eine freundliche Angestellte gefragt, ob sie noch einmal drüber schauen kann. Sie hat dann gleich festgestellt, dass zwei Schubladen mit Scharnieren kollidieren, obwohl die Schubladenleisten und Scharniere in unterschiedlichen Löchern steckten. Sie hat dann einen Gitterkorb an der Stelle vorgeschlagen, wir haben aber einfach die Schubladen nach oben verschoben und nun ganz unten Stauraum für selten benötigte Dinge.

    Es hängt also wohl ein wenig davon ab, welchen Ikea-”Berater” man antrifft. Unsere wirkte kompetent und freundlich, und sie hat uns vor diesem Fehler bewahrt. Vorsichtshalber haben wir dann aber trotzdem zuerst die Türen eingebaut und dann erst das “Innenleben”, so sieht man ja hoffentlich gleich, wenn etwas nicht passt.

    Schwierig fanden wir bei Pax allerdings die Rückwand. Hat schon viel Anstrengung erfordert, die so anzubringen, dass sie sich nicht überall irgendwie durchbiegt und hässliche “Wellen” an der Seite entstehen (bzw. die Rückwand nicht nach hinten noch 3 cm rausragt und so die Raumwand berührt). Nach einem ersten missglückten Versuch haben wir sogar eine komplette Rückwand mit gefühlt 60 Nägeln (haben noch eigene hinzugefügt) wieder herausgerissen – die Nägel gehen übrigens nur sehr schwer wieder raus, dabei wurde also die Rückwand beschädigt (viele kleine Einrissstellen). Aber ist nur ein kleiner optischer Mangel jetzt. 🙂

    Bis auf die Rückwand sind wir jedenfalls bisher zufrieden mit Pax. Früher hatte doch sogar Billy so richtige, feste Rückwand-Pressholzplatten (zugegebenermaßen nicht in der passenden Farbe sondern nur in weiß, wenn ich mich richtig erinnere), die man eher noch durchbrechen als -biegen konnte. Warum ist das heute alles nur noch Pappkarton in Holzoptik, selbst bei 2.35m * 1m?

  4. Trick, damit bei den Scharnieren trotzdem eine Schublade hinpasst.

    IKEA hat sich anerboten, die fertig zusammengesetzten Schubladen wieder zurückzunehmen, da die Schubladen bei den Scharnieren streifen.
    Wie es aber trotzdem geht:
    1. Die eine Justierschraube am Scharnier ganz in den Anschlag drehen, so dass das Schanier möglichst wenig Platz einnimmt. Die Türe wird dadurch seitwärts um 2mm verschoben.
    2. Die vorstehende Justierschraube abfeilen. Mann kann sie aber immer noch drehen.
    3. Bei gewissen Schubladen musste ich noch zwei Bohrlöcher in Langlöcher verwandeln, um das Gleiten zu verbessern (Verspannung zwischen Führungsschienen auflösen). Es sind jene Borlöcher, bei denen die Schublade in die Führungsschiene einhängt.
    Und zwar auf der scharnierlosen Seite, eins vorne, eins hinten.
    Dies bewirkt auch noch eine kleine seitliche Verschiebung der Schublade.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *