Heise: Mobilfunker O2 sieht Ende für langfristige Verträge

TomTom on the Palm Treo 680heise mobil verweist in einer Meldung heute auf ein Interview des O2-CEOs Rene Schuster in der Welt. Schuster scheint einer der wenigen Verantwortlichen in einem Mobilfunkkonzern zu sein, die sich wirklich Gedanken darüber machen, was die Kunden eigentlich wollen.

Ich habe kein Interesse daran, mir 2 Jahre lang einen Klotz für 25 Euro pro Monat in Form eines Mobilfunkvertrags ans Bein zu binden — vor allem dann nicht, wenn ich dann das Gefühl habe, zusätzlich noch ganz kräftig bei den Minutenpreisen gemolken zu werden. Das Thema ‘Mobiles Internet’ möchte ich hier gar nicht erst anschneiden… Was T-Mobile sich da leistet, ist einfach nur unglaublich. 25 Euro pro Monat für 200 MB Daten? Pft. Aber Vodafone ist da zumindest keinen Deut besser.

Meinen letzten Mobilfunkvertrag habe ich 2006 gekündigt. Ein neues Telefon hatte ich damals ohnehin gerade (ohne Vertrag) gekauft und die Konditionen, zu denen mein Anbieter bereit war, den Vertrag zu verlängern, waren einfach lächerlich. So portierte ich nach Ablauf des Vertrags meine Rufnummer zuerst zu Simply (D1-Netz) und ein Jahr später dann von dort zu blau.de (E-Plus). Dort habe ich genau das, was ich lange gesucht habe: keine Vertragsbindung, günstige Tarife und jeden Monat 1 GB Traffic für Daten (E-Mail, Web, Instant Messaging). Und meine Monatsrechnung liegt noch immer deutlich unter dem Betrag, den ich früher zahlte. Und das, obwohl ich inzwischen wesentlich mehr telefoniere und ständig online bin.

Ich denke, die Markstruktur im deutschen Mobilfunk wird sich zumindest auf den ersten beiden Plätzen auch in den nächsten Jahren nicht groß ändern. Die Platzhirsche Vodafone und T-Mobile werden sich vorne breit machen, aber um den dritten Platz kämpfen dann O2 (Telefonica) und E-Plus. So sieht das auch Schuster: “Wir sind zügig auf dem Weg zum sicheren Platz drei. Falls E-Plus sein Netz nicht für den schnellen Datentransport ausbaut, wird es noch schneller gehen.”

Für den Kunden wird der Konkurrenzkampf sicher sein Gutes haben, denn er belebt bekanntlich das Geschäft. Ich glaube ja noch immer an die Macht des Kunden. So möge dann der Bessere gewinnen. (Und ja, ich spare noch immer auf mein vertragsfreies iPhone… aber ich kaufe es erst dann, wenn ich nach Lust und Laune tethern darf.)

Verkaufe: T-Mobile Prepaid SIM-Karte (USA)

Update (13.10.2009): Die SIM-Karte ist verkauft. Danke für’s Interesse!

Fährt jemand von Euch demnächst in die USA?

Ich habe hier auf dem Schreibtisch noch eine Prepaid SIM-Karte (“Pay as you go”) von T-Mobile USA liegen, die ich während unseres Urlaubs gekauft hatte (die Pro-/Kontra-Abwägung von AT&T zu T-Mobile findet sich hier). Die Karte ist freigeschaltet und hat eine Rufnummer aus San Francisco (415-216-xxxx).

T-Mobile (USA) SIM card

Auf der Karte sind noch $52.01 Guthaben drauf, das entspricht 374 Minuten airtime (zu 14 US-Cents pro Minute) für Telefonate innerhalb der USA (Festnetz und Mobilfunk).

Das Guthaben ist nach dem letzten Anruf jeweils weitere 90 Tage gültig, aktuell bis zum 26.11.2009. Wenn in der Zwischenzeit ein Telefonat geführt oder eine SMS verschickt wird, beginnen die 90 Tage von vorne.

Roaming in Kanada und Mexiko ist natürlich möglich. Die Roaming-Preise finden sich hier.

Bei Interesse bitte einfach bei mir melden. Fragen beantworte ich gerne.