Samsung LE32B652 Firmware-Upgrade

Ende letzten Jahres haben wir uns auch (endlich!) einen Flatscreen (LCD-Fernseher) ins Wohnzimmer gestellt. Ich hatte den Samsung LE32B652 als Schnäppchen bei Amazon gefunden. Die Ausstattung passte: Streaming übers Netzwerk per DLNA, USB-Anschluss für Festplatten/USB-Sticks. MPEG4 (H.264), DiVX etc.

Auf der Webseite von Samsung finden sich mittlerweile neben ausführlichen Anleitungen zum Upgrade der Firmware auch eine aktualisierte Firmware (Version T-CHL7DEUC-3000.2). Die Handbücher gibt’s im PDF- wie auch im offenen DjVu-Format — aber bei der Firmware hat mal wieder keiner mitgedacht und die in einen .exe-Self-Installer gepackt. Also nix für Mac- und Linux-User. 🙁

Der Inhalt der Datei lässt sich flugs mittels Windows-VM oder wine entpacken, notfalls einfach bei einem Bekannten mit einer Windose. Das aus diesem Archiv entpackte Verzeichnis T-CHL7DEUC wird dann auf einen leeren USB-Stick kopiert (diesen vorher mit FAT formatieren).

Vorsicht: Beim nun folgenden Firmware-Upgrade werden alle Einstellungen (Senderlisten, Netzwerkeinstellungen etc.) gelöscht!

Anschließend den USB-Stick in den Fernseher stecken und über das Menü

Menü -> Unterstützung -> Software-Upgrade -> PER USB

auswählen.

Der Fernseher sucht dann eine Weile nach den Update-Dateien, fragt noch einmal nach einer Bestätigung, ob das Firmware-Upgrade auf Version 003000 wirklich durchgeführt werden soll und dann geht’s los. Der Fernseher startet nach Beendigung des Update-Vorgangs neu und kann dann wieder eingerichtet werden (Sprache, Kanalbelegung etc.).

Auf den ersten Blick haben sich vor allem der Sendersuchlauf im analogen Kabel geändert: S-Kanäle werden nun korrekt gefunden — das ist aber für mich eher uninteressant, da wir ja einen digitalen Kabel-Anschluss bei Kabel BW haben. Die Programminfos sind besser strukturiert und die Menüs scheinen schneller verfügbar zu sein. Außerdem lässt sich die Sprache von Mehrkanal-Sendungen jetzt einfacher auswählen.

Bild: “richard ashcroft:brave new world”; CC-licensed on flickr by visualpanic.

Spam von Global Contact

Seit Jahren kommt hier immer mal wieder Spam von einer Firma namens “Global Contact” durch. Die sind als Spammer nicht ganz unbekannt und haben sich anscheinend auf den Verkauf von Adress-CDs spezialisiert.

Das Geschäft scheint nicht so gut zu laufen, deswegen müssen die Armen sich ständig neue Namen ausdenken, unter denen sie hoffentlich endlich mal Erfolg haben. Über die Zeit haben sich eine ganze Reihe verbrannter Domains angesammelt, von denen stammende Mails man getrost direkt nach /dev/null befördern darf:

*@*.ab-aziende.*
*@*.*-adressen.net
*@*.ab-aziende.*
*@*.ab-soft.info
*@*.ac-soft.info
*@*.action-marketing.info
*@*.ad-data.net
*@*.adressen-*.net
*@*.amteam.info
*@*.aziende-shop.com
*@*.comdb.info
*@*.data-aziende.net
*@*.database-aziende.net
*@*.db-c.info
*@*.db-firmenadressen.com
*@*.db-glob.net
*@*.db-kontakt.net
*@*.db-support.net
*@*.dbcnt.info
*@*.dbsup.info
*@*.fast-db.info
*@*.gb-contact.info
*@*.gb-ct.info
*@*.gb-data.net
*@*.gbadressen.info
*@*.gc-db.com
*@*.gc-soft.com
*@*.gcdatenbanken.info
*@*.gcondb.net
*@*.gl-contact.net
*@*.gl-soft.info
*@*.globcontact.net
*@*.glt-contact.com
*@*.gm-gc.com
*@*.gn-data.net
*@*.info-aziende.com
*@*.media-gc.com
*@*.media-top.info
*@*.pro-db.info
*@*.pro-gc.info
*@*.sdb-data.com

(Die Liste erhebt leider keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)

Global Contact ist übrigens auch der Hauptgrund, warum auf unserem Server inzwischen halb Polen über iptables-Regeln geerdet ist bzw. entsprechend Bonuspunkte im Spamassassin sammelt:

Received: from poczta.polipol.pl ([80.53.70.115] helo=serv.glt-contact.com)

Ab und an kommt dann doch mal wieder eine Nachricht durch, dann muss die Liste halt erweitert werden… 🙂