Barclaycard: Neue Maestro-Karten mit Chip aber ohne ec

Im Rahmen der (lange überfälligen) Einführung von Kreditkarten mit EMV-Chip tauscht Barclaycard inzwischen auch alte ec-Karten weit vor dem eigentlichen Eintreten des Gültigkeitsdatums um und stattet diese mit einem Chip aus. Früher waren die Karten ausschließlich mit dem Magnetstreifen nutzbar, was im ein oder anderen Geschäft beim Kassierer schon mal zu Verwirrung geführt hatte. Bisher waren die Karten von Barclaycard damit aber zumindest sowohl an ec- als auch an Maestro-Terminals verwendbar.


Gestern wollte ich zum ersten Mal mit der neuen Karte beim Einkauf bezahlen und stand erst mal ziemlich doof an der Kasse. Das Terminal verweigerte den Zahlungsvorgang mit der Fehlermeldung “Zahlung nicht möglich”. Tolle Sache, sieht das doch immer so aus, als ob ich mein Konto schon weit bis über den Dispo hinaus überzogen hätte.

Die Service-Mitarbeiterin von Barclaycard, die ich heute anrief, klärte mich dann über die Änderungen auf: ich müsse künftig an der Eingangstür des Geschäfts darauf achten, ob dort das Maestro-Symbol als Aufkleber zu finden sei. Es reiche nicht, wenn der Laden nur das ec-Symbol führe.

Übersetzt heißt das jetzt für mich: ich habe eine tolle neue Karte, die zwar über einen super-sicheren Chip verfügt, mit der ich aber nun nicht mehr überall bzw. bei weniger Akzeptanzstellen bezahlen kann. Tolle Sache für den Kunden.

One thought on “Barclaycard: Neue Maestro-Karten mit Chip aber ohne ec”

  1. Meh. Genau das selbe Drama hab ich auch durchgemacht, nebenan beim Chinesen. Wie immer wenn irgendwas “verbessert” wird, wurde hier de-facto nur verschlimmbessert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *