Firefox und das eBay-Plugin

Heute ist zwar erst Dienstag, aber dennoch tummeln sich die ganzen Freitagstrolle mal wieder im Forum zum Artikel “Firefox: eBay-Suche mit Umleitung” auf heise.de.

Hintergrund: Firefox bietet (neben einer Google- und Amazon-Suche) auch ein eBay-Suchplugin an, Diese Plugin verweist in der deutschen Version statt direkt auf die eBay-Seite auf die URL

http://www.webtip.ch/cgi-bin/mozilla/tracker_qry_de.pl

Gleich ist das Geschrei groß: “Wir werden ausspioniert”, “Vertrauensbruch”, “Open Source und keiner hat’s gemerkt!”.

Um Missverständnissen aus dem Weg zu räumen, hat Christoph Berndt (von metaspinner.de) den Quellcode des “bösen” Perl-Skripts gepostet.

Beim Abschicken einer eBay-Suche wird (einfach formuliert) eine “Affiliate-ID” an die URL (und den darin enthaltenen Suchbegriff) angehängt. Somit können eBay-Suchanfragen einem bestimmten eBay-Partner (in diesem Fall Webtip.ch/Metaspinner.de) zugerechnet werden und dieser erhält Geld für die Weiterleitung von Surfern zu eBay. Dieses Geld wird [teilweise?] an die Mozilla Foundation zur Unterstützung ihrer Projekte (Mozilla, Firefox, Thunderbird etc.) weitergegeben.

Natürlich war es nicht gerade ein PR-Coup, eine solche Umleitung nicht vorher bekannt zu machen. Aber irgendwie will ein solches Projekt doch auch finanziert werden! Und wer macht das? Sicherlich nicht die Leute, deren Rechner vor geklauter Software nur so bersten und die jetzt am lautesten schreien, ohne auch nur jemals einen Cent für Software bezahlt zu haben geschweige denn es in geraumer Zeit beabsichtigen.

Nachtrag: Auf der Seite von Mozilla Europe gibt es eine Pressemitteilung zum eBay-Plugin.

Share Comments
comments powered by Disqus