Partition unter Linux umziehen

Auf dem Laptop hatte ich parallel zu Fedora Core vor wenigen Wochen SuSE 9.2 installiert und obwohl es mir sehr gut gefällt, hatte ich immer noch eine verwaiste FC2-Partition auf der Platte liegen.

Da im Zuge des Kernel kompilierens der Platz in /dev/hda9 (meine SuSE-Partition) _etwas_ knapp wurde, habe ich mich entschlossen, FC2 zu killen und die SuSE in eine größere Partition umzuziehen (ja, es muss so umständlich gehen, weil ich eine etwas merkwürdige Aufteilung meiner Partitionen gemacht habe – aber man lernt ja nie aus…).

Zuerst einmal habe ich Knoppix gebootet, mit

$ mkfs.reiserfs --format 3.6 /dev/hda5

ein neues Dateisystem angelegt, dann dieses in /tmp/hda5 gemountet und anschließend noch die SuSE-Partition in /tmp/hda9 gemountet.

Mit dem folgenden (angepassten) Tipp von der SuSE-Homepage

$ cd /tmp/hda9 && (tar -cSp --numeric-owner --atime-preserve -f - . | ( cd /NEW && tar -xSpv --atime-preserve -f - ))

konnte ich dann meine Partition kopieren, noch die /etc/fstab und /boot/grub/menu.lst anpassen und schon war mein System umgezogen.

Das allseits beliebte Tool dd konnte hier leider nicht zum Einsatz kommen, da die Ausgangspartition ungefähr Faktor 2 kleiner als das neue Zuhause war…

Share Comments
comments powered by Disqus