Nigeria-Spam und der PGP-Keyserver

Heute sehe ich zufällig, dass unser Rechenzentrum (endlich) einen SpamAssassin aufgesetzt hat und dieser Müll/Spam in einen IMAP-Ordner (“Junk”) verschiebt…

Ein Blick dort hinein zeigt, dass ich seit November ausschließlich(!) sogenannten “Nigeria-Spam” bekommen habe.

Die meine FHTW-Adresse eigentlich nur in Adressbüchern, E-Mails und auf diversen PGP-Keyservern hinterlegt ist und nicht irgendwo im WWW, dürfte sich die Quelle der E-Mail-Adressen für obige Spammer recht deutlich einschränken lassen…

Share Comments
comments powered by Disqus