Mails von SuSE Linux zu Mac umziehen

Ca. 2000 Mails warten darauf, endlich in Apples Mail unterzukommen.


Da es leider keinen direkten Export/Import-Filter für KMail -> Apple Mail gibt, wollte ich den Umweg über einen lokalen IMAP-Server gehen.

Nachdem ich über eine Stunde lang versucht habe, unter SuSE 9.2 einen IMAP-Server aufzusetzen und an fehlendem SSL-Zertifikat bzw. Maildir gescheitert bin, konnte ich mit Hilfe von Postfix Enabler mit zwei Klicks den IMAP-Server auf den Powerbook starten und synchronisiere nun meine Mails.

Einziger Nachteil: als Eingangsdatum steht jetzt natürlich “heute” dort. Ich werde die Anzeige auf “gesendet” ändern…

5 thoughts on “Mails von SuSE Linux zu Mac umziehen”

  1. Hm? Also wenn das Datum verändert wurde, hast du vielleicht irgendetwas nicht richtig gemacht? Ich kann hier jedenfalls ohne Datenverlust Drag&Drop machen zwischen zwei IMAPs.

    Naja, gesendet tuts auch, oder?

  2. Warum hast du nicht einfach den uw-imapd genommen? Der eignet sich für sowas hervorragend. Einfach installiert, ist er sofort einsatzbereit, da er mbox verwendet. Aber aus genau solchen Gründen, verwende ich seit Jahren nur IMAP. Der Stress beim Umziehen entfällt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *