BMW 118d: Fazit zum Leasing-Ende nach drei Jahren

583377Meine drei Jahre mit dem 1er BMW sind nun um. In dieser Zeit habe ich fast 69.000 km mit dem Wagen zurückgelegt.

(Der Wagen steht übrigens gerade bei der BMW-Niederlassung Stuttgart zum Verkauf: Angebot G1240715)
(Der Wagen hat inzwischen einen neuen Besitzer.)

Die Rückgabe war unspektakulär: ich habe den von mir verbauten M-Schaltknauf zurückgebaut, den Wagen außen und innen gereinigt und ihn dann zur BMW-Niederlassung nach Stuttgart gefahren. Dort hat ihn die Dekra eine Stunde lang inspiziert. Moniert wurden ein Parkrempler an der Stoßstange vorne (ca. 230 Euro muss ich dafür zahlen) und die Windschutzscheibe mit Steinschlag (wurde nach Rückgabe noch getauscht).

Würde ich noch mal einen 1er BMW als Neuwagen leasen? Jein.

Die Fixkosten für das Leasing betrugen in 3 Jahren 18.000 Euro. Das ist eine ganze Menge Holz und für BMW ein gutes Geschäft, denn damit ist der Wertverlust des Wagens über die gesamte Leasingzeit in Gänze ausgeglichen… Die variablen Kosten für 69.000 km Laufleistung lagen bei 9.000 Euro.
Der Wagen hat pro 100 km für 7,25 Euro Diesel geschluckt. Die Gesamtkosten lagen damit bei knapp 40 Cent pro Kilometer.

Als Gegenwert habe ich drei Jahre lang ein nigelnagelneues, sehr zuverlässiges und spaßiges Fahrzeug mit meiner Wunschausstattung gefahren. An meinen Einschätzungen gleich nach 1.000 km mit dem 1er hat sich nichts geändert…

Als Betriebsausgabe (bei einem Selbständigen oder einer Firma) mag sich das Leasing-Modell rechnen. Als Privatperson hätte ich in der Zeit aber problemlos mit der gleichen monatlichen Belastung einen jungen Gebrauchten finanzieren können, der dann nach drei Jahren mir gehören würde. So habe ich halt “nur” für die Nutzung gezahlt und nach drei Jahren wieder eine leere Garage (naja, fast… da steht ja der Z4 jetzt drin…).

Farewell, my dear! Auf dass Dein neuer Besitzer ebenso viel Spaß wie ich mit Dir hat.

BMW 118d

BMW Z4: Lenkrad neu beziehen

Bei einem 10 Jahre alten Wagen sieht irgendwann das Lenkrad nicht mehr so richtig schick aus. Auf einen Hinweis im zroadster-Forum hin habe ich mir dann ein Lenkrad gesucht und dieses neu beziehen lassen.

Der Anbieter MeinLenkrad.de hat in seinem eBay-Shop eine Vielzahl von Lenkrädern verfügbar. Für den Umbau hat man zwei Möglichkeiten:

  1. entweder baut man sein eigenes Lenkrad aus und schickt es dorthin oder
  2. man kann (falls das Lenkrad auf Lager ist) ein bereits umgebautes Austauschlenkrad bekommen und schickt dann sein eigenes Lenkrad zurück.

Das fertige Ergebnis sieht jedenfalls fantastisch aus und passt auch wunderbar zum ebenfalls inzwischen eingetroffenen M-Schaltknauf (den ich ja schon im 1er verbaut hatte):

Z4 Lenkrad (aufgepolstert)

Z4 Lenkrad (aufgepolstert)

Ich bin höchst begeistert. Jetzt muss nur das kalte Weiß von den Straßen verschwinden, damit ich den Zetti wieder aus dem Winterschlaf wecken kann… 😉

Update: so sieht das Lenkrad mitsamt M-Schaltknauf eingebaut aus:

Z4 Innenraum

Mac OS X: Reset volume balance via script

I have connected a set of Logitech 2.1 speakers to the headphone/line out port of my 2013 MacBook Pro running OS X Yosemite (10.10).

Whenever I disconnect that connection (to take the MBP with me), return home, and reconnect the cables, the system volume balance seems to have run out of order, i.e., is not set to the center but to either the left or the right loudspeaker channel.

I have put the source code for this solution on GitHub: reset-audio-balance.

Using Automator, you can wrap a script in a “Run as script” action, save it as an application, and add this application to your user’s login items, so the balance will be reset to center on every restart of your Mac.

Update: for your convenience, I have wrapped the script into an app (using Automator) that you can download here.

BMW Z4 (E85): Tempomat nachrüsten

IMG_2100Beim BMW Z4 E85 (Vor-Facelift; VFL, d.h. Baujahr < 2006) ist die Nachrüstung der Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) (im Volksmund: “Tempomat”) sehr einfach, da die Verkabelung bereits komplett liegen sollte und nur der Hebel eingebaut werden muss (Anm.: zumindest soll das bis BJ 2004 so sein).

Wer vor dem Einbau auf Nummer sicher gehen will, baut den unteren Teil der Lenksäulenverkleidung ab und schaut nach. Die Verkleidung ist mit einer Schraube befestigt, die sich rausdrehen lässt, wenn man vorher den Hebel für die Lenksäulenverstellung löst.

Ist die Abdeckung ab, sieht das dann so aus:

BMW Z4 Cruise Control DIY retrofit

Hier ist der schwarze Stecker zu sehen, der später in den Tempomat-Hebel eingesteckt wird:

BMW Z4 Cruise Control DIY retrofit

BMW verkauft unter der Teilenummer 65710153114 den “Nachrüstsatz Tempomat” (z. B. bei Leebmann), für schlappe 211,– Euro. Darin enthalten sind dann die (neue) untere Abdeckung der Lenksäule und der Hebel.

Wer handwerklich nicht völlig unbegabt ist (und das Kabel aus obigem Bild schon liegen hat), kauft sich allerdings stattdessen nur den “Schalter Geschwindigkeitsregelung” (Teilenummer 61316920716) und dremelt selbst, der Preis liegt dann bei Leebmann bei ca. 70 Euro.
Der Ausschnitt, den man dann aussägen muss, ist an der Außenseite der Abdeckung bereits vorgezeichnet!

Nach einer Viertelstunde an der Werkbank sieht das Ganze dann so aus:

BMW Z4 Cruise Control DIY retrofit

BMW Z4 Cruise Control DIY retrofit

Der Einbau ist kinderleicht: Stecker an den Hebel anschließen, und den Hebel in die Halterung (rechts oben im Bild, mit der kleinen Plastiknase) einclipsen:

BMW Z4 Cruise Control DIY retrofit

Danach kommt die Abdeckung wieder drauf, Schraube eindrehen und los geht’s auf Probefahrt.

Der Tempomat lässt sich übrigens erst ab ca. 30 km/h aktivieren und es gibt (im Gegensatz zu neueren BMWs wie z. B. unserem 3er E91) keine Anzeige im Display, dass der Tempomat aktiv ist. Man merkt’s aber auch so, wenn er an ist. :)

Neues Pferd im Stall

Da ist er nun… Die Nachbarn mögen mich für verrückt erklären, aber ich habe jetzt den vierten BMW vor der Türe stehen. 😀 (OK, nur bis Dienstag, dann wird wieder reduziert).

Das neue Pferd im Stall ist ein 2004er BMW Z4 3.0i Roadster in merlotrot-metallic.

IMG_2100

Der Vorbesitzer hat dankenswerterweise in ordentliches Sound-Equipment (JL Audio Endstufe und Lautsprecher) investiert. Das Alpine-Radio von 2005 ist dann aber doch gleich rausgeflogen und ich habe es durch ein Pioneer DEH-X9600BT ersetzt. Das Mikrofon für die Freisprecheinrichtung haben wir auf der Lenksäule platziert.

Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Herbst so mild wird wie der Sommer und wir noch einige Sonnenstunden gemeinsam genießen können, bevor er in der Tiefgarage überwintert. Ansonsten brauche ich im Winter nur mehr Platz und einen Heizpilz zum Schrauben in der Garage…