Wenn die Deutsche Bahn fürs Netzwerk-Routing verantwortlich wäre…

Sehr geehrte Payload,


wie Sie sicher gemerkt haben[,] ist unser TCP-Paket auf freier Strecke zu[m] Halten gekommen. Grund für unseren Halt ist ein vor uns liegen gebliebendes UDP-Paket mit Header-Schaden. Unsere bisherige Verspätung beträgt 240 ms. Dies habe ich beim nächsten HOP bereits vorgemeldet und werde sie über die Anschlussrouten auf dem Laufenden halten…

Quelle: Heise Netze News-Forum. Danke an den Kollegen F. für den Hinweis 😀

2 thoughts on “Wenn die Deutsche Bahn fürs Netzwerk-Routing verantwortlich wäre…”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *